1. 6157 Unterschriften für die Bauerngut-Erweiterung

    Mitarbeiter übergeben im Rathaus Unterschriften an Reiner Brombach / Hohe regionale Befürwortung

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    BÜCKEBURG (nh). Erst im Juli wurde die Unterschriftenaktion gestartet, rund drei Monate später konnten die Bauerngut-Mitarbeiterin und Ausbildungsleiterin Jeanette Korczack und Betriebsleiter Olaf Pöhl dem noch amtierenden Bückeburger Bürgermeister Reiner Brombach mehr als 6000 Unterschriften übergeben. Hierfür hatten sich die Mitarbeiter aktiv ins Zeug gelegt und sind auf große Unterstützung für den Erhalt und die Erweiterung des Bückeburger Bauerngut-Standortes gestoßen. 6.157 Unterschriften sind es an der Zahl, die die Bauerngut-Mitarbeiter in Eigenregie gesammelt haben. "Die Arbeitnehmer wollen ihre Stimmen erheben dafür, dass die Firma hier vor Ort bleibt und sich erweitern kann", so Korczack und Pöhl unisono. Darüber hinaus würden mit der Erweiterung zu den vorhandenen 830 Arbeitsplätzen mindestens 80 neue Arbeitssstellen entstehen. Brombach versicherte: "Wir als Stadt tun gemeinsam mit dem Landkreis alles, um die Voraussetzungen für die Erweiterungen eines bestehenden Bückeburger Betriebes zu schaffen". Dafür werde alles Notwendige sorgfältigst geprüft, die Erweiterung sei baurechtlich zulässig, doch nicht auf alle Faktoren, wie die Entlassung der ausgewählten Fläche aus dem Landschaftsschutzgebiet, habe die Stadt Einfluss. "Doch wir sind dabei, alle nötigen Voraussetzungen zu schaffen, damit der Betrieb hier bleiben und sich im nötigen Maße erweitern kann. Jede Stadt würde sich die Finger lecken, so einen Betrieb hier zu haben". Auf diesem Weg befinde sich der Prozess derzeit, die Wünsche und Anregungen seitens der Mitarbeiter wurden damit gerne entgegengenommen. "Die Mitarbeiter wollen sich ihre Arbeitsplätze nicht nehmen lassen und sind deshalb aktiv geworden, beispielsweise vor Einkaufsmärkten haben sie Unterschriften gesammelt und sind auf eine hohe Befürwortung gestoßen. Auch einige Ortsvorsteher Bückeburger Ortsteile haben bei uns angerufen, um an der Unterschriftenaktion teilzunehmen und die Listen zu verbreiten", erläutert Pöhl. Dafür dankt der Betriebsleiter in Namen der Mitarbeiterschaft den Unterstützern noch einmal ausdrücklich. 2.100 Stimmen kommen direkt von Bückeburgern, die übrigen 4000 aus dem gesamten Landkreis Schaumburg. "Das zeigt, dass dieser Betrieb in seiner Wirkung nicht nur auf Bückeburg begrenzt, sondern für viele von Interesse ist", so Reiner Brombach. "Viele Mitarbeiter fühlten sich dazu bewogen, ein Zeichen zu setzen. Die Flyer der Gegenseite (Initiative "Wir lieben Bückeburg", Anm.d.Red.) machen unsere Mitarbeiter sehr traurig, da stehen Lügen drin und so vieles, was einfach nicht stimmt. Wir wollen, dass unser Platz hier bleibt!", fügt Korczack hinzu. "Der Tenor unter den Mitarbeitern ist, dass es nicht sein kann, dass einige Wenige versuchen, die Bürger mit Behauptungen zu manipulieren, die so einfach nicht stimmen. Das ist nicht fair", schließt sich Betriebsleiter Pöhl an. Foto:nh