1. Verkehrsunfall

    Dieser Eintrag wird bereitsgestellt durch Schaumburger Wochenblatt | Impressum

    BÜCKEBURG (ao). Ziemlich konfus gestaltete sich gestern um 11.20 Uhr die Verkehrssituation auf der Petzer Straße in Bückeburg, wo sich innerhalb kürzester Zeit zwei Verkehrsunfälle ereigneten an denen eine 64jährige Pkw-Fahrerin aus Bad Eilsen maßgeblichen Anteil hatte. Die Fahrerin des Pkw Daihatsu fuhr nach Zeugenangaben mit starken Schlangenlinien stadtauswärts und geriet in Höhe der Hausnummer 45 auf die Gegenfahrbahn, wo ein entgegenkommender Pkw eines 46jährigen aus Minden ebenfalls auf die Gegenfahrbahn ausweichen musste, wobei eine seitliche Kollision der Fahrzeuge nicht mehr verhindert werden konnte. Zeugen berichteten, dass die Pkw-Fahrerin quasi als Geisterfahrerin unterwegs war und zeitweise auf dem Grünstreifen fuhr, wo es fast zu einer Kollision mit einem Stromverteilerkasten gekommen wäre. Die Verursacherin setzte nach dem Zusammenstoß ihre Fahrt fort, flüchtete von der Unfallstelle und fuhr in Höhe der Einmündung Wieheweg auf einen vorausfahrenden Pkw Audi auf. Nach dem Anstoß wollte die 64jährige den beschädigten Pkw rechtsseitig überholen und fuhr in einen am Straßenrand parkenden Pkw VW, wo die Fahrt der Bad Eilserin mit ihrem völlig demolierten Fahrzeug endete. Alle beteiligten Fahrzeuge waren stark beschädigt und nicht mehr fahrbereit. Die Fahrzeugführer blieben unverletzt. Über die Höhe der Sachschäden können derzeit keine Angaben gemacht werden. Die desorientierte Unfallverursacherin machte gegenüber den Polizeibeamten unplausible Angaben zu ihrem Fahrweg und zum Unfallhergang. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bückeburg wurde der Führerschein der 64jährigen wegen des Tatverdachts der Straßenverkehrsgefährdung und Verkehrsunfallflucht beschlagnahmt. Foto:privat